Der Dokumentarfilm von Ethan Bensinger lässt Zeitzeugen des Holocaust, die während des Nationalsozialismus aus Mitteleuropa fliehen mussten, zu Wort kommen. Sie leben heute im Selfhelp Home in Chicago. Die Einrichtung, ursprünglich Ende der 1930 Jahre als Netzwerk der Selbsthilfe für jüdische Flüchtlinge gegründet, ist heute ein Altersheim. Auch Ethan Bensingers Großmutter fand hier ein Zuhause. Sein Vater stammte ursprünglich aus Frankfurt, die Mutter aus Berlin. Beide verließen 1934 Deutschland und heirateten ein Jahr später in Palästina. 1949 wurde Ethan Bensinger im neugegründeten Staat Israel geboren. 1954 entschlossen sich die Eltern, in die USA auszuwandern und lebten zuerst in New York, später in Chicago. Fünf Jahre lang hat Ethan Bensinger an dem Dokumentarfilm gearbeitet, der bereits auf verschiedenen Filmfestivals in den USA und Europa gezeigt und ausgezeichnet wurde. Am 29.11.2016  um 18Uhr zeigen wir gemeinsam mit dem Projekt "Jüdisches Leben in Frankfurt" und mit Unterstützung der Budge Stiftung den Film von Ethan Bensinger. Anschließend findet ein Gespräch mit dem anwesenden Regisseur statt. Dienstag, 29. November 2016, um 18 Uhr Im Rosel-und-Paul-Arnsberg-Saal  Henry und Emma Budge-Stiftung  Wilhelmshöher Str. 279 60389 Frankfurt am Main
Praxis Filmvermittlung - Filmpädagogische Workshops im Unterricht: Um Bildung und Vermittlung durch und mit Film am Lernort Schule umzusetzen, können Lehrkräfte zwischen filmtheoretischen Themen und produktionsorientierten Workshops wählen. Die filmpädagogischen Konzepte sollen Schüler/innen aktiv in Prozesse der Aneignung filmischen Wissens einbeziehen und Gestaltungsmöglichkeiten filmischen Sehens und Erzählens aufzeigen. Das Angebot richtet sich an interessierte Pädagog/innen gesellschaftswissenschaftlicher, künstlerischer und sprachlicher Fächer. Die Bausteine fi nden im Unterricht statt und sind für mindestens zehn Schüler/innen oder maximal einen Klassenverband ausgelegt. Bitte richten Sie ihre inhaltlichen und organisatorischen Fragen im Vorfeld an die Referenten. Individuelle Wünsche können dabei berücksichtigt werden. Alter der Schüler/innen: ab der 3. KlasseDauer: max. 6 Unterrichtsstunden Das Projekt startet im Schuljahr 2016/2017 und wird ab Dezember 2016 bis Juni 2017 hessenweit in den Schulen angeboten. Die Anmeldung für einen oder mehrere Projekttage an Ihrer Schule erfolgt per E-Mail über die Kontaktadressen der Referenten Dr. Carsten Siehl und Dipl. Soz.-Päd. Urs Tilman Daun. Bitte nutzen Sie dazu das Anmeldeformular, welches Sie hier am Ende dieses Artikels herunterladen können. Angebote für Lehrkräfte: Das Deutsche Filminstitut lädt im Rahmen der SchulKinoWochen mit Fortbildungen, Workshops und Filmgesprächen dazu ein, Filmbildung als zentralen Baustein der Medienbildung in den Unterricht aufzunehmen. Lernen Sie filmpädagogische Herangehensweisen in...
Weiterlesen
„Israel Sehen“ heißt die Filmreihe, in der das Medienzentrum Frankfurt – die Bildungseinrichtung  für Frankfurter Schulen -  und die Deutsch-Israelische Gesellschaft  Spielfilme und Dokumentationen zeigt, die sich mit Israel, Nahost, Palästina, jüdischem Leben in Deutschland oder dem Holocaust befassen. „Carl Laemmle – der Retter aus Hollywood“: der Auswanderer aus Oberschwaben gründete die Universal Studios und produzierte Welterfolge wie den „Glöckner von Notre Dame“ oder „Im Westen nichts Neues“. Und er ermöglichte Hunderten deutscher Juden die Flucht in die USA.Diese spannende und anrührende Geschichte wird im Vortrag dargestellt von Dr. Rainer Schimpf, Kurator der weltweit ersten Laemmle-Ausstellung, die derzeit in Stuttgart zu sehen ist.16. Januar 2017, 19 Uhr, im Medienzentrum Frankfurt, Fahrgasse 89, 60311 Frankfurt, Eintritt freiAnmeldungen bitte an: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! Ausstellung im Haus der Geschichte Baden-Württemberg in Stuttgart finden Sie hier:http://www.carl-laemmle-ausstellung.de/
Es ist soweit - die Erste Frankfurter Bildungskonferenz für Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene findet am 08. März 2017 in der Georg-August-Zinn-Schule in Griesheim statt. Wir wollen einen Tag lang über die Themen sprechen, die Schülerinnen und Schülern an Schule wichtig sind: Was läuft gut in der Schule? Was soll besser laufen? Welche Ideen gibt es, um Schule anders zu machen? Schülerinnen und Schüler der Frankfurter Schulen sind herzlich dazu eingeladen - pro Grundschule maximal drei und pro weiterführende und berufliche Schule maximal zwei Schülerinnen und Schüler. Die Einladung mit weiteren Informationen zum Ziel, zur Zielgruppe und das Anmeldeformular finden Sie im Anhang oder über www.frankfurt-macht-schule.de/event-informationen/frankfurter-bildungskonferenz. Der Anmeldeschluss...
Weiterlesen
Das Medienzentrum gratuliert der Elisabethenschule für die Aufnahme in das Netzwerk Forum Bildung Digitalisierung. Unter den bundesweit 38 augewählten Schulen befinden sich nur zwei hessische Schulen, so dass wir stolz sind, einen Vertreter aus Frankfurt in die Schulwerkstatt entsenden zu können. Vom Austausch mit anderen Vorreitern kann sie nicht nur für die eigene Arbeit profitieren, sondern auch dazu beitragen, dass ihr Wissen möglichst vielen anderen Schulen zugutekommen kann. Hierzu kooperiert die Elisabethenschule in Frankfurt nicht nur schon seit Jahren im Netzwerk Schule interaktiv mit einer Vielzahl weiterer Frankfurter Schulen und mit Schulen aus der gesamten Rehin-Main-Region, sondern auch mit dem Medienzentrum Frankfurt und der Fachberatung Medienbildung des staatlichen Schulamtes Frankfurt. Das Forum Bildung Digitalisierung ist eine gemeinsame Initiative der Deutsche Telekom Stiftung, der Bertelsmann Stiftung, der Robert Bosch Stiftung sowie der Siemens Stiftung und wird gefördert durch die Stiftung Mercator. Im Fokus ihrer Aktivitäten steht die Frage, wie digitale Medien zur Lösung pädagogischer Herausforderungen beitragen können. Die Stiftungen fördern mit ihrer Initiative den Dialog aller Akteure der Bildungslandschaft und bringen ausgewählte Experten aus Praxis, Wissenschaft und Verwaltung zusammen, um ihre Erfahrungen zum digitalen Wandel in der Bildung für möglichst viele andere Bildungseinrichtungen nutzbar zu machen. Weitere Partner sind eingeladen, sich zu...
Weiterlesen
  Heute wurde mit Herrn Merten Giesen die neue Leitung des Medienzentrum Frankfurts offiziell eingeführt. Der Vorstand des Medienzentrum-Frankfurt e.V. hatte zu einer interinstitutionellen Vorstellung der neuen Leitung am 11.04.2016 geladen, der einige wichtige Kooperationspartner und beteiligte Ämter folgten. Das Bildungsdezernat der Stadt Frankfurt, vertreten durch Herrn Dr. Clemens Bohrer, begrüßte Herrn Giesen im Amt mit einer kleinen Ansprache genauso, wie das staatliche Schulamt durch die leitende Schulamtsdezernentin Frau Marion Weßling und die Hessische Lehrkräfteakademie durch Dezernent Herrn Norbert Jänsch. In seiner Antrittsrede verdeutlichte Herr Merten Giesen neben seiner Dankbarkeit für das ihm entgegengebrachte Vertrauen auch die Grundzüge seiner Vision für das Medienzentrum. Er wolle die Vernetzung und Kooperation des Medienzentrums mit allen in Frankfurt beteiligten Partnern pflegen und weiter ausbauen. Hierbei stünde auch für das Medienzentrum die Medienbildung aller Frankfurter im Vordergrund - ein Ziel und eine Herausforderug, welche besser gemeinsam erreicht werden könne.   Das Medienzentrum Frankfurt freut sich die anstehenden Herausforderungen, welche auch im nahenden Umzug in die neue Liegenschaft in der Fahrgasse 89 anstehen, nun personell komplettiert zu bewältigen. Spätestens dann gibt es auch wieder einen hervorragenden Grund zu Feiern. Das MZ-Team  
  Kultusminister Prof. Dr. R. Alexander Lorz, der Leiter des Medienzentrum Frankfurt Merten Giesen und die Preisträger des Filmwettbewerbs "Meine Ausbildung", die Schülerinnen und Schüler der Mittelpunktschule Trebur (von links nach rechts)   Auch in diesem Jahr unterstützten wir tatkräftig das filmpädagogische HR-Projekt "Meine Ausbildung". So beteiligten wir uns an dem vom Hessischen Kultusministerium gestifteten Preis für die Kategorie "Beste schauspielerische Leistung" und stellten wieder unsere Räumlichkeiten im Medienzentrum Frankfurt für die Vorjury und die Jury-Sitzung zur Verfügung.   Wir gratulieren der Mittelpunktschule Trebur herzlich zum Preis für ihren Film "Verbindung: Gut"!   Vom Montag, 11. Juli, bis Freitag, 15. Juli, zeigt das hr-fernsehen jeweils um 10.50 Uhr die 18 besten Kurzfilme von hessischen Schülern aus dem diesjährigen hr-Wettbewerb „Meine Ausbildung – Du führst Regie“. Bereits zum achten Mal hatte der hr mit dem Wettbewerb Schüler aufgerufen, das Thema „Ausbildung“ aufzugreifen und in einem Kurzfilm zu dokumentieren – und das mit großem Erfolg: Fast 70 Schulen und Jugendprojekte aus ganz Hessen hatten sich beworben. Die besten Filme des Wettbewerbs wurden nicht nur mit Preisen von insgesamt über 15.000 Euro prämiert, sondern sie sind jetzt auch im Rahmen von „Wissen und mehr“, dem Bildungsprogramm des hr-fernsehens, zu sehen. Die Ausstrahlung der „Meine Ausbildung“-Beiträge...
Weiterlesen
Herzlich willkommen auf der neuen Webseite des Medienzentrums Frankfurt. Nach dem physischen Umzug in die Fahrgasse 89 steht nun der Umzug der Webseite auf unseren neuen Server auf dem Programm. Wir hoffen diesen so schnell wie möglich vollziehen zu können. Bis zur offiziellen Eröffnung kann es noch zu kleineren Einschränkungen in unserem Online-Angebot kommen, wir bitten Sie dies zu entschuldigen. Bitte besuchen Sie uns in Kürze wieder, dann werden wir Ihnen hier die gewohnten Informationen und Zugänge, aber auch einiges mehr an Information, Aktion und Service anbieten. Wir freuen uns, Sie bald virtuell wieder begrüßen zu dürfen. Freundliche GrüßeMerten Giesen
X

Right Click

No right click