Schriftgröße: +

Eine Handygarage einrichten

Es gibt eine ganze Reihe von pädagogischen Tipps zum Thema Medienerziehung, einige davon drehen sich um das Thema Smartphones im Kinderzimmer. Während manche von einer genrellen Verbotszone von Bildschirmen in Kinderzimmern sprechen, mahnen andere zumindest für die Einhaltung einer gewissen Nachtruhe. Je nach Alter der Kinder sind hier sicherlich entsprechende Maßnahmen zu ergreifen. 

Wenn nun aber ein eigenes Smartphone einmal vorhanden ist, dann ist allein die Kontrolle etwaiger Regeln schon eine Herausforderung. Hier hört man dann Tipps wie das WLAN nachts abzuschalten oder ähnliches. 

In diesem kleinen Beitrag geht es um einen anderen Weg, dem ein oder anderen Smartphone-Problem gemeinsam in der Familie galant aus dem Weg zu gehen: Um die Handygarage.

Das Konzept ist so einfach wie effektiv. Jedes Smartphone benötigt Strom, der kommt über ein Ladekabel aus der Steckdose.Die meisten Smartphones sind tagsüber im Einsatz, deshalb müssen sie unweigerlich nachts an das Ladekabel. 

Wenn man nun also die Ladekabel so verbaut, dass sie einen festen Ort haben, dann haben auch die Smartphones nachts einen festen Ort. Dies könnte man dann an einen zentralen Ort in der Wohnung so organisieren, dass sie gesammelt und eben nicht auf den Kinderzimmern "schlafen".

Wenn man diese Regel, dass jedes Handy auch nachts einen eigenen "Schlafplatz" hat einführt, dann ist das sicherlich für die Kinder eine ganz nachvollziehbare Regelung. Außerdem sind Ihnen bei der Einrichtung der familieneigenen Handygarage auch kreativ keine Grenzen gesetzt. Einzig auf eines sollten Sie hierbei achten. Die Ladekabel müssen eingermaßen fest (aber nicht zu fest, schließlich sind Sie auch mal im Urlaub oder unterwegs) eingebaut werden, so dass sie nicht einfach ausgesteckt und verräumt werden können. Außerdem bietet sich ein Standort an, an welchem Sie als Eltern mit einem Blick sehen können, ob auch alle Handy schon schlafen gegangen sind.

Hier ein paar Aufbaubeispiele als Anregung:

 Bei einigen Herstellern gibt es mittlerweile "Ladeboxen" für Handys. Die kleinen Kästchen haben meist eine eingebaute Mehrfachsteckdose und einen Deckel mit Loch, wodurch die Ladestecker geführt werden können. Das ganze kann man aus beliebigen Materialien auch selbst zusammenbauen, bemalen, bekleben,...

 Der Kreativität sind keine Grenzen gesetzt. Viel Spaß beim Basteln.


PS Das ganze funktioniert natürlich nur dann richtig gut, wenn auch Ihr Handy nachts in seinem Fach wohnt.

YouTube für Kinder
Internet abc für Eltern

By accepting you will be accessing a service provided by a third-party external to https://visionale-hessen.de/

X

Right Click

No right click