TikTok (ehem. Musical.ly) ist bei Kindern beliebt und ist das soziale Netzwerk, dass sich im Moment im Aufwärtstrend befindet. Auf TikTok können die Benutzer eigene lustige und kreative Videos aufnehmen. Die Videos werden dann oftmals mit Hintergrundmusik bzw. mit Songs unterlegt. Dazu wird dann passend getanzt oder die Lippen mit der Musik synchronisiert. TikTok ist eigentlich erst ab 13 Jahren und für mehr Sicherheit können Eltern bei der App einiges beachten. Ein Schritt hierfür wäre, das gemeinsame Einrichten eines Kontos, womit man weiterführende Sicherheit- und Datenschutzeinstellungen zum Schutze vor potenziellen Gefahren tätigen kann. Der nachfolgende Beitrag von "SCHAU HIN" gibt einen guten Aufschluss über weitere Vorgehensweisen. TikTok (Musical.ly):...
Weiterlesen
​Mittlerweile ist es für Schülerinnen und Schüler normal geworden sogenannte "Klassen-" und "Jahrgangsgruppen" in WhatsApp zu erstellen für den gegenseitigen Austausch von Informationen und zur sozialen Interaktion innerhalb der Klassen- und Jahrgangsgemeinschaft. Meist endet dies jedoch in Spam, wodurch viele der in der Gruppe befindlichen Kinder und Jugendlichen wieder aus dieser Gruppe austreten.  Damit ist es aber nicht erledigt, denn nun haben sämtliche Gruppenmitglieder die Handynummer der ausgetretenen Person, da diese in den WhatsApp Gruppen angezeigt wird. Seit einer Neuerung in WhatsApp gibt es nun die Möglichkeit in den Datenschutzeinstellungen eine bestimmte Option zu betätigen, womit man nicht mehr ungefragt in die Gruppen hinzugefügt werden kann, sondern erst eingeladen ...
Weiterlesen
Erstmals hat die WHO auch Richtlinien zur Bildschirmzeit von Kleinkindern herausgegeben: - In den ersten Lebensmonaten sollten Babys mindestens 30 Minuten am Tag körperlich aktiv sein. Eltern können dies fördern, indem sie ihre Kinder während der Wachphase auf den Bauch legen und aktiv mit ihnen Spielen.- Erstmals befasst sich die WHO auch mit der Bildschirmzeit von Kleinkindern. Ihre Empfehlung: Vor dem ersten Geburtstag sind Handy, iPad und TV tabu. Denn Bildschirmzeit beeinträchtigt laut den Experten die soziale und geistige Entwicklung der Kindern. - Auch sollten Kinder in diesem Altern nicht länger als eine Stunde im Kinderwagen, Autositzli oder in Tragegurten fixiert sein. https://www.schweizer-illustrierte.ch/family/alltag/bildschirmzeit-ist-bereits-ab-wenigen-minuten-schadlich ​Hie...
Weiterlesen
Trauen Sie sich an die aktive und kreative Medienarbeit mit Kindern heran, auch wenn Sie sich auf diesem Gebiet noch gar nicht oder nur wenig auskennen. Wir haben Ran an Maus & Tablet extra für die Erzieher/-innen und Grundschullehrkräfte entwickelt, die ohne besondere Vorkenntnisse die Medienarbeit in ihrer Institution etablieren wollen. Wir wollen Sie hierbei unterstützen! Viel Erfolg und auch viel Freude an der Arbeit mit Ran an Maus & Tablet!  http://www.rananmausundtablet.de/1-0-Willkommen.html​ Dieses Materialpaket enthält praxiserprobte Methodenbausteine, leicht verständliche Schritt-für-Schritt-Anleitungen, Orientierungshilfen rund um Hardware, Software & Apps, die wesentlichen rechtlichen Grundlagen, Informationen zu Beratungsangeboten für Eltern und medienpädagog...
Weiterlesen
Band 28 der jährlich neu aufgelegten Broschüre ''Digitale Spiele pädagogisch beurteilt'' ist erschienen. Thema in der aktuellen Ausgabe sind unter anderem eSports und Fortnite. Die Stadt Köln hat in Kooperation mit dem Spieleratgeber-NRW und gefördert vom Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen, und Jugend die aktuelle Ausgabe von "Digitale Spiele pädagogisch beurteilt" veröffentlicht. Die Broschüre will Eltern sowie Pädagoginnen und Pädagogen Tipps zu einem sinnvollen Umgang mit digitalen Spielen geben, ein Bewusstsein für das Spieleverhalten der Kinder vermitteln und über aktuelle Trends rund um Videospiele informieren. Neben den Alterskennzeichen und dem fachlichen Blick aus der Medienpädagogik, wird auch die Meinung von Kindern und Jugendlichen einbezogen. Spieleratgeber NRW - ...
Weiterlesen
Digitale Medien haben längst unseren Alltag erobert – ein Leben ohne Internet, Handy und Tablets ist nicht nur für viele Erwachsene kaum vorstellbar. Kinder und Jugendliche wachsen mit den digitalen Medien wie selbstverständlich auf. Vielen Eltern fällt es schwer, da noch Schritt zu halten – das führt zu Unsicherheiten. Hier finden Sie schnelle Hilfe und Anregungen, wie Sie Ihre Kinder bei der sicheren und verantwortungsvollen Verwendung von Internet, Handy & Co. unterstützen können. https://www.saferinternet.at/zielgruppen/eltern/ Die Plattform saferinternet.at bietet für Lehrende, Eltern, Jugendliche und Senioren Tipps, Materialien und Tools rund um das Thema Jugendmedienschutz.Hier finden Sie auch die Videoserie "Frag Barbara" mit allen Folgen. ​ Saferinternet.at unterstützt vor all...
Weiterlesen
Für Elternabende an Grundschulen zum Thema Medienerziehung bietet die Fachberatung Medienbildung des staatlichen Schulamtes Frankfurt und das Medienzentrum Frankfurt gemeinsam mit dem Gundschulverbund Bornheim den Flyer "Vier Empfehlungen für Eltern und Kinder - ein Ratgeber von Lehrerinnen und Lehrern zum Umgang mit digitalen Medien". Den Flyer können Sie hier direkt Downloaden oder als Frankfurter Lehrkraft oder digiStEB Mediencoach an ihrem Medienzentrum in gedruckter Form in Visitenkartengröße in entsprechend notwendiger Anzahl erhalten. Dateiname: Flyer_Grundschule Dateigröße: 1.9 mb Datei herunterladen
Frag Barbara ist ein Elternratgeber für den Alltag! Wir versuchen auf die Herausforderungen bei der Erziehung im Zeitalter von Internet und Handy Antworten zu geben. Und auch Sie haben die Möglichkeit, sich direkt mit Ihrer Frage an Barbara zu wenden! Die Folge 16 dreht sich rund um das Thema "Regeln in der Familie". hier gibt Barbara wichtige Tipps zu Zeiten und Dauer, aber auch, wie man solche Regeln etablieren kann. Weitere Folgen dieser Serie mit weiterem spannendem Inhalt finden Sie direkt im entsprechenden YouTube-Kanal und auf der offiziellen Seite von saferinternet.at: https://www.fragbarbara.at
Der Artikel von schau-hin.info erklärt sehr ausführlich, wie Sie gemeinsam mit Ihren Kindern für deren altersgerechte Internetnutzung sorgen können. Neben Tipps zu Regeln und Sufzeiten finden Sie auch Hinweise auf technische Schutzmöglichkeiten. Tipps: So surfen Kinder sicher im Internet - SCHAU HIN! Hier erfahren Sie, wie Sie Ihr Kind vor ungeeigneten Inhalten im Netz schützen und Ihr Kind das Internet spielerisch kennenlernen kann. https://www.schau-hin.info/informieren/medien/surfen/wissenswertes/kinder-internet.html
Die neue EU-Datenschutzgrundverordnung hat für Unsicherheit in allen Vereinen, Behörden und Organisationen gesorgt. Auch im Bereich der Sozial- und Bildungsarbeit sind noch viele Fragen offen. Was muss ich bei der Umsetzung der EU-DSGVO beachten? Was ist eigentlich noch erlaubt? Wie gehe ich mit persönlichen Daten um? Darf ich Fotos machen und kann ich diese veröffentlichen? Wir wollen versuchen, einen Pfad durch den Verordnungs-Dschungel zu finden.Hierzu laden wir Sie herzlich ein: Donnerstag, 25. Oktober 2018, 09.00 UhrPolizeipräsidium Frankfurt am MainAdickesallee 70, 60322 Frankfurt am Main Die Veranstaltung ist kostenfrei. Eine verbindliche Anmeldung ist für die Planung und den Einlass in das Polizeipräsidium erforderlich. Bitte senden Sie die beigefügte Excel-Tabelle ausgefüllt an ng...
Weiterlesen
X

Right Click

No right click