TikTok (ehem. Musical.ly) ist bei Kindern beliebt und ist das soziale Netzwerk, dass sich im Moment im Aufwärtstrend befindet. Auf TikTok können die Benutzer eigene lustige und kreative Videos aufnehmen. Die Videos werden dann oftmals mit Hintergrundmusik bzw. mit Songs unterlegt. Dazu wird dann passend getanzt oder die Lippen mit der Musik synchronisiert. TikTok ist eigentlich erst ab 13 Jahren und für mehr Sicherheit können Eltern bei der App einiges beachten. Ein Schritt hierfür wäre, das gemeinsame Einrichten eines Kontos, womit man weiterführende Sicherheit- und Datenschutzeinstellungen zum Schutze vor potenziellen Gefahren tätigen kann. Der nachfolgende Beitrag von "SCHAU HIN" gibt einen guten Aufschluss über weitere Vorgehensweisen. TikTok (Musical.ly):...
Weiterlesen
​Mittlerweile ist es für Schülerinnen und Schüler normal geworden sogenannte "Klassen-" und "Jahrgangsgruppen" in WhatsApp zu erstellen für den gegenseitigen Austausch von Informationen und zur sozialen Interaktion innerhalb der Klassen- und Jahrgangsgemeinschaft. Meist endet dies jedoch in Spam, wodurch viele der in der Gruppe befindlichen Kinder und Jugendlichen wieder aus dieser Gruppe austreten.  Damit ist es aber nicht erledigt, denn nun haben sämtliche Gruppenmitglieder die Handynummer der ausgetretenen Person, da diese in den WhatsApp Gruppen angezeigt wird. Seit einer Neuerung in WhatsApp gibt es nun die Möglichkeit in den Datenschutzeinstellungen eine bestimmte Option zu betätigen, womit man nicht mehr ungefragt in die Gruppen hinzugefügt werden kann, sondern erst eingeladen ...
Weiterlesen
Erstmals hat die WHO auch Richtlinien zur Bildschirmzeit von Kleinkindern herausgegeben: - In den ersten Lebensmonaten sollten Babys mindestens 30 Minuten am Tag körperlich aktiv sein. Eltern können dies fördern, indem sie ihre Kinder während der Wachphase auf den Bauch legen und aktiv mit ihnen Spielen.- Erstmals befasst sich die WHO auch mit der Bildschirmzeit von Kleinkindern. Ihre Empfehlung: Vor dem ersten Geburtstag sind Handy, iPad und TV tabu. Denn Bildschirmzeit beeinträchtigt laut den Experten die soziale und geistige Entwicklung der Kindern. - Auch sollten Kinder in diesem Altern nicht länger als eine Stunde im Kinderwagen, Autositzli oder in Tragegurten fixiert sein. https://www.schweizer-illustrierte.ch/family/alltag/bildschirmzeit-ist-bereits-ab-wenigen-minuten-schadlich ​Hie...
Weiterlesen
Für Elternabende an Grundschulen zum Thema Medienerziehung bietet die Fachberatung Medienbildung des staatlichen Schulamtes Frankfurt und das Medienzentrum Frankfurt gemeinsam mit dem Gundschulverbund Bornheim den Flyer "Vier Empfehlungen für Eltern und Kinder - ein Ratgeber von Lehrerinnen und Lehrern zum Umgang mit digitalen Medien". Den Flyer können Sie hier direkt Downloaden oder als Frankfurter Lehrkraft oder digiStEB Mediencoach an ihrem Medienzentrum in gedruckter Form in Visitenkartengröße in entsprechend notwendiger Anzahl erhalten. Dateiname: Flyer_Grundschule Dateigröße: 1.9 mb Datei herunterladen
Frag Barbara ist ein Elternratgeber für den Alltag! Wir versuchen auf die Herausforderungen bei der Erziehung im Zeitalter von Internet und Handy Antworten zu geben. Und auch Sie haben die Möglichkeit, sich direkt mit Ihrer Frage an Barbara zu wenden! Die Folge 16 dreht sich rund um das Thema "Regeln in der Familie". hier gibt Barbara wichtige Tipps zu Zeiten und Dauer, aber auch, wie man solche Regeln etablieren kann. Weitere Folgen dieser Serie mit weiterem spannendem Inhalt finden Sie direkt im entsprechenden YouTube-Kanal und auf der offiziellen Seite von saferinternet.at: https://www.fragbarbara.at
Der Artikel von schau-hin.info erklärt sehr ausführlich, wie Sie gemeinsam mit Ihren Kindern für deren altersgerechte Internetnutzung sorgen können. Neben Tipps zu Regeln und Sufzeiten finden Sie auch Hinweise auf technische Schutzmöglichkeiten. Tipps: So surfen Kinder sicher im Internet - SCHAU HIN! Hier erfahren Sie, wie Sie Ihr Kind vor ungeeigneten Inhalten im Netz schützen und Ihr Kind das Internet spielerisch kennenlernen kann. https://www.schau-hin.info/informieren/medien/surfen/wissenswertes/kinder-internet.html
​YouTube ist ohne Zweifel sehr attraktiv für Kinder und Jugendliche. Bisher gab es hierbei allerdings das Problem, dass die Clip-Vorschläge neben dem gerade laufenden Video nicht beeinflusst oder gefiltert werden konnten. Hierdurch bestand die Gefahr, dass man im schlimmsten Fall vom Minecraft- oder Prinzessin Lilifee-Video über zweidrei Stationen bei nicht jugendfreien Inhalten landete. Diesem Problem will Google nun mit einer YouTube-App für Kinder begegnen: YouTube Kids startet in Deutschland - SPIEGEL ONLINE Auch Kinder schauen gerne Videos im Netz. Viele Eltern sind aber besorgt, dass der Nachwuchs nicht altersgerechte Inhalte sieht. YouTube hat nun eine deutsche Kinder-App vorgestellt, die das Problem beheben soll. http://www.spiegel.de/netzwelt/apps/youtube-kids-startet-in-deutschla...
Weiterlesen
Es gibt eine ganze Reihe von pädagogischen Tipps zum Thema Medienerziehung, einige davon drehen sich um das Thema Smartphones im Kinderzimmer. Während manche von einer genrellen Verbotszone von Bildschirmen in Kinderzimmern sprechen, mahnen andere zumindest für die Einhaltung einer gewissen Nachtruhe. Je nach Alter der Kinder sind hier sicherlich entsprechende Maßnahmen zu ergreifen.  Wenn nun aber ein eigenes Smartphone einmal vorhanden ist, dann ist allein die Kontrolle etwaiger Regeln schon eine Herausforderung. Hier hört man dann Tipps wie das WLAN nachts abzuschalten oder ähnliches.  In diesem kleinen Beitrag geht es um einen anderen Weg, dem ein oder anderen Smartphone-Problem gemeinsam in der Familie galant aus dem Weg zu gehen: Um die Handygarage. Das Konzept ist so einfa...
Weiterlesen
 Damit ihr Kind an ihrem PC nur mit altergerechten Inhalten konfrontiert wird, gibt es Möglichkeiten mit sogenannten Jugendschutzeinstellungen. Die hier aufgeführten Links zeigen Ihnen - teilweise sehr ausfürhlich -, wie Sie Ihren eigenen PC/MAC kindersicher machen können. Google: Jugendschutz aktivieren - so geht's - CHIP Mit Googles Jugendschutz SafeSearch blockieren Sie unangemessene Inhalte in Ihrer Google-Suche. Wie Sie das Feature aktivieren und einrichten, zeigen wir Ihnen in diesem Artikel. http://praxistipps.chip.de/google-jugendschutz-aktivieren-so-gehts_37725 Kindersicherung unter Windows aktivieren und einrichten - klicksafe.de Zeitlimits einstellen, Spiele und Programme zulassen oder blockieren: So verwendet Ihr Kind den PC sicherer. Stellen Sie gleich auf "Jugendschutz" ...
Weiterlesen
EWE Smartgeber erklärt in seinem 4minütigem Tutorial, wie man sein Android-Handy kindersicher macht. Außerdem bietet er in der Beschreibung des Videos weiterführende Links für Windows oder iOS Smartphones. Auf der Webseite von EWE gibt es außerdem wichtige Hinweise, wie man ein sicheres Passwort anlegt und es sich auch merkt. Das eigene Passwort vor den eigenen Kindern geheim zu halten ist im Ürbigen auch eine Herausforderung: Ohne ein eigenes Passwort greifen aber auch alle Kindersicherungen nicht. Tipps zur Sicherheit von Passwörtern | EWE Eine Beschreibung hier eingeben... https://www.ewe.de/privatkunden/service/ratgeber-telekommunikation/sichere-passwoerter
X

Right Click

No right click